Kanu-Club Homberg Gerdt e.V.

Bericht zur 16. Duisburger Innenhafen Regatta 2015 (14.06.2015)

 

16-Drachenboot-Fun-Regatta

 

 

Nach 2009, 2012 und 2013 nahmen die Samurais wieder einmal an der Duisburger Innenhafenregatta teil. War das letzte Jahr noch dem Neuaufbau unseres Teams gewidmet, so wollen wir in diesem Jahr nun endlich wissen, wo wir stehen. Wieder einmal starteten wir im Breitensport-CUP, dem höchsten Cup dieser Regatta. Mit neun anderen starken Teams sollte es in drei Zeit-Vorläufen um den Einzug ins Finale gehen.

Im ersten Vorlauf hatten wir nur einen Gegner: Die LeBau-Fighters. Waren wir in der kürzeren Vergangenheit bei verschiedenen Regatten gegen die LeBau’s immer knapp unterlegen, so sollte das die erste Probe für uns werden.

 

Alle waren nervös und fieberten dem Start entgegen. ATTENTION – GO und ab ging es. Kraftvoll brachten wir die Karre zum Laufen und konnten bereits beim Start einen leichten Vorsprung heraus fahren, den wir auch über die Strecke halten konnten. Allerdings machten die LeBau’s dem Namenszusatz „Fighters“ alle Ehre und kamen immer näher. Bedingt durch unseren Endspurt konnten wir das Rennen knapp vor den LeBau‘s für uns entscheiden.

 

In unserem zweiten Vorlauf ging es wieder gegen die LeBau's sowie gegen die sehr starke Hölle Nord und den Dragon:Squad. Hier konnten wir zu unserer Zeit aus dem ersten Lauf noch einen drauf setzen und kamen nur 25 zehntel! Sekunden nach der Hölle Nord als Zweiter ins Ziel.

 

In unserem letzten Vorlauf waren wieder die LeBau Fightes und die Hölle Nord unsere Gegner. Dazu gesellten sich noch die Radiant Dragons. Bisher belegten wir den vierten Platz in der Gesamtwertung, aber wir wollten mehr… ATTENTION GO - wie von einem Katapult abgefeuert schossen wir nach vorn. Bereits nach wenigen Schlägen setzten wir uns mit der Hölle Nord von unseren Verfolgern ab. Wir gaben alles - die Hölle Nord aber auch. Wir schenkten uns nichts. Wieder kamen wir nach unseren Gegnern als Zweite ins Ziel: mit 12 zehntel!! Sekunden Abstand.

 

Es blieb uns der vierte Startplatz im 1.000m Finale. Dieses Finale wurde als Verfolgungsrennen mit drei Wenden abgehalten. Unser Trainer stellte unser Boot taktisch klug um: Einige leichtere Sportler mehr nach vorn – die schwereren, kraftvollen „Diesel“ mehr zur Mitte und nach hinten. „Aus den Wenden heraus will ich den Schub von hinten spüren!“ war seine Ansage. Wenn er es so haben will – kein Problem dachten wir uns ;-)

Endlich ging es los. 7-8-9 und ab. 20 harte Schläge brachten den Kahn zum Laufen. Fast mit Renntempo überquerten wir die Startlinie. Vor uns fuhren die Ruhrfire aus Mülheim. Wenn wir auf’s Treppchen wollten, mussten wir an denen vorbei. Bereits an der ersten von drei Wenden lagen wir knapp hinter denen. Cool, deren Steuermann fuhr einen schönen Bogen…Während der zweiten 250m blieben wir knapp hinter den Ruhrfire und warteten auf die nächste Wende. Mit Vollgas gingen wir in diese Wende. Diesmal fuhr der Steuermann der Ruhrfire die Wende enger – wir allerdings auch. Plötzlich knallte unser linker Schlagmann Thomas – alias der Schweiger - wortlos (grins) sein Paddel ins Wasser. Unser Steuermann Werner kapierte sofort und riss die Karre spektakulär rum und plötzlich lagen wir neben den Ruhrfire. Jetzt ging es auf die dritten 250m. Kopf an Kopf mit den Ruhrfire. Sie erkämpften sich einen leichten Vorsprung – aber plötzlich sprang der Diesel an und die Samurais schoben sich Schlag um Schlag nach vorn. Hat der Trainer doch so gewollt! An der letzten Wende lagen wir innen, mit geringem Vorsprung vor den Ruhrfire. Wieder ging das Paddel vom Schweiger ins Wasser. Wir alle hatten verstanden – Diesel und Benziner drehten auf – Endspurt auf der letzten Geraden. Unser Adrenalin und das durch unsere Paddel aufgepeitschte Wasser vermischten sich. Schlag um Schlag fuhren wir einen Vorsprung auf unsere Verfolger heraus und konnten bereits die Hölle Nord sehen…

 

Was für ein Rennen!! Begeisterung und auch Erschöpfung konnte man unseren glücklichen Gesichtern entnehmen. Endlich konnten es alle wieder sehen: Mit den Samurais ist immer zu rechnen!!

 

Überglücklich nahmen wir bei der Siegerehrung den Pokal für den dritten Platz in Empfang.

Zweite wurden die MKC-Dragons und den ersten Platz holte sich verdient die Hölle Nord.

 

 

Samurai-Banzai

Michael

Bericht zur 1. IKK Classic Indoor Drachenboot Challenge 2015 (17.01.2015)

 

1. IKK Classic Indoor Drachenboot Challenge 2015

 

 

Tauziehen mit zwei Drachenbooten in einem Hallenbad - was da wohl auf uns zukommen mag? Für viele von uns war es die erste Regatta dieser Art. Dementsprechend hoch war unsere Nervosität.

 

Zu Beginn dieser Regatta wurden alle 18 Teams durch Losentscheid auf mehrere Cups verteilt. In diesen Cups sollte jeder gegen jeden antreten. Anschließend wurde anhand der erzielten Punkte aus diesen Vorläufen die Teams den beiden Final-Cups (Fun / Fun-Sport) zugeordnet. Die Teams auf den Platzierungen 17 und 18 schieden aus.

 

Unsere zugelosten Gegner in den Vorläufen waren das Ruhrpott-Boot, die Ruhrtal Dragons, die Young Blue Dragons, WAMBO sowie die Schüppenjungs. Also keine leichte Gruppe.

 

Nun war es endlich soweit, dass erste Rennen gegen die Schüppenjungs aus Borken stand an. Mit Herzklopfen warteten wir im Boot auf das Startsignal: Attention – Go! Voller Druck, maximale Länge – wir rissen wie die Irren an unsere Paddel und schon war es auch wieder vorbei. Touch Down - nach nur sieben Paddelschlägen konnten wir den ersten Sieg für uns verbuchen. Wahrscheinlich waren unsere Gegner von unserer Power so überrascht, dass sie kenterten. Nee, Spaß beiseite. Die Schüppenjungs sind absolute Neulinge und hatten wohl im ersten Rennen Probleme das Gleichgewicht zu halten. Aber trotzdem waren dass schon mal 5 Punkte für uns.

 

Im nächsten Rennen mussten wir gegen die Young Blue Dragons über die gesamte Zeit gehen und uns knapp geschlagen geben. Nur ein Punkt für uns. Anschließend waren die Ruhrtal Dragons unsere Gegner. Hier konnten wir wieder vor der Zeit das Rennen für uns verbuchen. Also wieder 5 Punkte.Dann mussten wir gegen das Ruhrpott-Boot ran, dem einzigen PROFI-Team bei dieser FUN(!!) Regatta. Hier hatten wir absolut keine Chance und verloren klar.Im letzten Vorlauf ging es dann gegen WAMBO. Hier taten wir uns sehr schwer und mussten uns trotz langer Führung am Ende knapp geschlagen geben.

 

Damit blieb uns nur der undankbare 9. Platz in der Gesamtwertung und kamen somit in den FUN Cup.

 

Ab hier ging es im K.O. System weiter, was heißt, verlierst du, bist du raus. Das war natürlich nicht unser Ziel. Wir wollten den Sieg in diesem Cup! Im ersten K.O. Rennen ging es gegen die Emscher-Lippe Dragons. Also volle Konzentration – Attention – GO! Unsere Paddel peitschten durch das Wasser - wir ließen den Dattelner keine Chance – Touch Down für die Samurais! Unser nächster Gegner waren wieder die Schüppenjungs. Diese hatten sich während dieser Regatta noch enorm steigern können und waren nun unter den letzten vier im Fun Cup. Also erneut volle Konzentration – Attention – GO! Wieder mischten unsere Paddel das Wasser auf und wieder Touch Down für die Samurais! Wir waren im Finale. Hier stießen wir erneut auf WAMBO, gegen die wir im Vorlauf bereits unterlegen waren. Das sollte uns nicht noch einmal passieren! Also zum letzten Mal alle Kräfte mobilisieren. Die Zuschauer warteten gespannt auf den Start des letzten Rennens dieser Regatta.

Attention – GO! Beide Teams gaben alles und schenkten sich in diesem Finale nichts. Es sollte über die gesamte Zeit gehen. Also 45 Sekunden volle Power – ein Kopf an Kopf Rennen. 100% - immer wieder und wieder. Dann endlich das erlösende Signal. Sieg für die Samurais!

 

… ES WAR GEIL MIT EUCH!...kann man auf der Facebookseite der Wanheimer Kanu-Gilde lesen.

 

Das können die Samurais als Teilnehmer an diesem ersten Indoor-Cup für 5-Bank Drachenboote in Duisburg, den Veranstaltern nur bestätigen. Tolles Event mit perfekter Organisation! Hier hat alles gepasst.

 

 

Samurai-Banzai

Michael

 

 

(Bilder : 1. IKK Classic Indoor Drachenboot Challenge 2015 )

 



( Vorhersage bei ELWIS )

KCHG.de     KCHG-Drachenboot.net     KCHG-Paddelgeschwader.net     KCHG-RheinPerlen.de

F.S. 05.2013